Bewerbungsanschreiben

Ein Anschreiben ist der erste Teil eines mehrseitige Briefes an Institutionen oder Unternehmen. Und so ist es auch bei einer Bewerbung: Der Kandidat stellt einer Bewerbung ein Anschreiben voran. Auf dieser Seite stellt der Bewerber sich kurz und prägnant vor. Die meisten Personalentscheider bevorzugen auch eine kurze und deutliche Begründung warum sich ein Kandidat bei dem Unternehmen auf die entsprechende Stelle bewirbt.

Wie Sie mit dem Bewerbung-Anschreiben überzeugen

Die Bewerbungsmappe enthält nicht nur Lebenslauf und Zeugnisse, sondern ihr ist immer auch ein Bewerbungsanschreiben beigefügt. Dieses Anschreiben entscheidet mit über den Erfolg der Bewerbung und sollte daher ansprechend, informativ und prägnant gestaltet werden. Schließlich ist das Bewerbungsanschreiben der erste Kontakt mit der Institutionen oder dem Unternehmen. Das Anschreiben übermittelt dem entscheidenden Personaler einen ersten Eindruck vom Bewerber. Dem Anschreiben muss der Personaler daher eindeutig entnehmen können, auf welche Stelle sich der Kandidat bewirbt, eine prägnant gestaltete Betreffzeile ist daher unerlässlich. Im Anschreiben selbst stellt sich der Bewerber dann auf maximal einer Seite (DIN A4) vor, begründet seine Stellenbewerbung, beschreibt bestehende Erfahrungen im Bereich der zu besetzenden Stelle und verweist auf vorhandene Fähigkeiten. Das Bewerbungsanschreiben sollte so geschrieben sein, dass es Interesse beim Personaler weckt und sich damit auch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass der Personaler sich die restliche Bewerbung genau ansieht. Es gilt also: Mit dem Anschreiben kann man sich einen entscheidenden Vorteil verschaffen – oder eben auch gnadenlos durchfallen. Wichtig ist, dass das Anschreiben wirklich nur relevante Fähigkeiten beschreibt und hervorhebt und keine Tätigkeiten benennt, die nicht mit der Bewerbung in Bezug stehen. Also: Keine Standard-Anschreiben für alle Bewerbungen und Stellen verwenden, sondern sich Gedanken machen was für den jeweiligen Job von besonderer Wichtigkeit ist und dann das Anschreiben auf die jeweilige Stelle oder das jeweilige Unternehmen anpassen. Das kostet natürlich ein wenig Zeit, aber es zeigt dem Personalentscheider gleich, dass sich der Bewerber informiert hat und sich Gedanken gemacht hat.

Gliederung des Bewerbungsanschreibens

Bewerbungsanschreiben sollten eine klassische Darstellungsform einhalten und sich an offiziellen Briefen orientieren. Es empfiehlt sich, eine gängige Schriftart und Schriftgröße zu wählen, um beispielsweise eine gute Lesbarkeit zu ermöglichen. Im Anschreibenkopf befinden sich alle notwendigen Informationen des Absenders und des Empfängers sowie das Datum des Versandtages. Die Bewerberinformationen sollten neben Name und Anschrift auch eine Telefonnummer und eine private E-Mailadresse enthalten. Im Betreff folgt ein prägnanter Hinweis auf die Stellenausschreibung, der dem Personaler die direkte Zuordnung ermöglicht. Die dann folgende Anrede sollte allgemein gehalten sein, wenn der empfangende Personaler/Ansprechpartner nicht bekannt ist und beide Gender enthalten: “Sehr geehrte Damen und Herren”. Ist der Ansprechpartner in der Ausschreibung genannt, ist es unerlässlich diesen vollständig und korrekt zu übernehmen, mit Vorname(n), Titel und Anrede. Das dann folgende Anschreiben wird wie oben beschrieben gestaltet und mit einer höflichen Grußformel beendet.

Eine Kopie des Bewerbungsanschreibens behalten

Möglicherweise senden Sie verschiedene Bewerbungen mit unterschiedlichen Bewerbungsschwerpunkten an diverse Unternehmen. Behalten Sie daher immer eine Kopie Ihrer Bewerbung. So können Sie optimal auf Fragen zu Ihrer Bewerbung reagieren oder sich auf ein mögliches Bewerbungsgespräch vorbereiten.